top of page

Gefährdungsbeurteilung - Wissen kompakt


Um Präventionsmaßnahmen im Unternehmen zielgerichtet zu planen, werden die Arbeitsbedingungen im Zuge der Durchführung einer dem Arbeitsschutz zugehörigen Gefährdungsbeurteilung überprüft. (siehe § 1 ArbSchG) Gefährdungen lauern überall. Manch Eine*r sieht sie gar nicht, Andere sind ständig erfüllt vor Sorge um sie.

Was Sie als Arbeitgeber*in beachten sollten und wie Sie und Ihr Unternehmen sowie Ihre Mitarbeiter*innen in Gefährdungsangelegenheiten alles richtig machen, erfahren Sie hier!



1. Gesetzliche Vorschriften - Achtung, das MUSS


Bei groben Verstößen gegen den betrieblichen Arbeitsschutz drohen Betriebsschließungen und Sanktionen durch die Landes-Aufsichtsbehörde. (ARBEMED GmbH, 2021)

Wer eine Gefährdungsbeurteilung durchführen muss und wer nicht. Festgeschrieben sind diese Bestimmungen im Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) welches 1996 in Kraft trat. In § 2 Absatz 2 ArbSchG sind die genauen Gruppen geregelt.


Die Arbeit ist so zu gestalten, dass eine Gefährdung wenn möglich vermieden und die übrige Gefährdung so gering wie möglich gehalten wird (§ 4 Absatz 1 ArbSchG).


Die Forderung zur Umsetzung einer Gefährdungsbeurteilung ist für einzelne Bereiche in weiteren Gesetzen, Verordnungen und staatlichen Regeln gefordert und konkretisiert worden: Beispiele: ArbStättV und Technische Regel für Arbeitsstätten ASR V3, BetrSichV und Technische Regel für Betriebssicherheit TRBS 1111, Mutterschutzgesetz (MuSchG), Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) (weitere finden Sie hier)


"Die Pflicht zur Durchführung der Gefährdungsbeurteilung ist keine einmalige Angelegenheit, sondern ein ständiger Prozess. Gefährdungsbeurteilungen müssen vom Arbeitgeber wiederkehrend geprüft und bei Neuplanungen und/oder Umorganisationen ergänzt und aktualisiert werden." (Lagus M-V, 2021)

2. Was ist zu tun? - Step by Step


Auch bei der GBU ist Planung alles...


  1. Vorbereiten

  2. Gefährdungen ermitteln &

  3. Beurteilen

  4. Arbeitsschutzmaßnahmen festlegen &

  5. Umsetzen sowie

  6. Wirksamkeitsprüfung

  7. Ergebnis-Dokumentation

  8. Fortschreiben der GBU





3. Vorteile einer GBU


Ganz klar, die Analyse von Gefährdungen bei der Arbeit hat definitiv etwas Gutes - für alle Seiten.

Zum einen sparen Sie durch die Analyse Kosten ein, denn Sie beugen Arbeitsunfällen aktiv vor, können beruflich bedingte Krankheiten erkennen und reduzieren und Fehlzeiten senken.



Hinzu kommt, dass Ihre Produktivität durch die Verbesserung von Arbeitsabläufen gesteigert werden kann, indem frühzeitig Defizite oder Mängel erkannt werden. Diese Tatsache führt auch dazu, dass die Produkt- bzw. Dienstleistungsqualität sich verbessert. Mitarbeiter*innen sind durch die durchgeführte Analyse motivierter und leistungsfähiger.


4. Zu guter Letzt: Wann Sie eine GBU durchführen sollten!


  • als Erstbeurteilung an bestehenden Arbeitsplätzen

  • als präventive- sowie konkretisierende, anlassbezogene Gefährdungsbeurteilung nach MuSchG

  • bei betrieblichen Veränderungen (bei Beschaffung neuer Arbeitsmittel oder Einsatz neuer Arbeitsstoffe, etc. pp.)

  • nach aufgetretenen Arbeitsunfällen, Beinaheunfällen, Berufskrankheiten oder Fehlzeiten

  • bei Annahme unzureichender Schutzmaßnahmen, erkannt durch arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen

  • bei Störfällen, Havarien & Pandemien

  • nach sicherheitsbeeinflussenden Instandsetzungsarbeiten

  • bei sonstigen Änderungen (bspw. bei Verordnungen, Technischen Regeln und DGUV Vorschriften)

  • bei unzureichender Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen

 

Arbeitsschutz und die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung sind wichtige Stellschrauben in jedem Unternehmen. Insbesondere die aktuelle Situation, macht eine Gefährdungsbeurteilung notwendig. Sicher gab es auch in Ihrem Unternehmen pandemiebedingte Veränderungen.


Sie benötigen Unterstützung? Dann nehmen Sie gerne direkt Kontakt zu uns auf. Wir unterstützen Sie gerne bei der Organisation & Durchführung.


Bleiben Sie gesund! Ihr concept+ Team



26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page